Irgendwann schreib ich Abi – was kann ich noch tun, wenn mich mein Lehrer nicht versorgt (hat)?

Nicht alle Schulen und Lehrer sind auf die Situation der Schulschließung gut vorbereitet. Wo manche sofort auf digitale Plattformen und Aufgabenverteilung per E-Mail zurückgreifen konnten, sind andere völlig allein gelassen – weil Emailadressen fehlen, Schule, Lehrer und Schüler nicht entsprechend mit digitalen Medien ausgestattet oder vertraut sind oder schlicht die Bereitschaft fehlt.

Vor allem auf Seiten der Schülerinnen und Schüler, auf die vermutlich sehr bald nach der (mindestens partiellen) Wiederöffnung der Schulen die Abiturprüfungen warten, weckt das Unmut und auch Sorge. Wie kann die verbleibende Zeit genutzt werden, um auf die bevorstehenden Prüfung nch besser vorbereitet zu sein? Was ist sinnvollerweise zu tun, was ist nur Zeitverschwendung?

Links und Tipps zur Abivorbereitung

Wir haben ein paar Seiten und Tipps zusammengestellt, die nützlich und hilfreich sind, damit die Angst vor den Prüfungen in der Isolation nicht überhand nimmt und die Zeit des Wartens nicht ungenutzt verstreicht.

Sicherlich haben Sie im Laufe des vergangenen Schuljahres eine Menge Unterlagen von Ihrem Lehrer/ Ihrer Lehrerin bekommen. Egal ob es die Formelsammlung in Mathematik, die Literaturgeschichte im Überblick oder die Vokabelsammlungen in Englisch, Spanisch oder Französisch sind: Hier lohnt es, solche grundsätzlichen Informationen noch einmal zur Hand zu nehmen und sicherzustellen, dass die Vokabeln wirklich gelernt, die Formeln beherrscht, die Epochen verinnerlicht sind.

Wenn der Überblick über das vorhandene Material gewonnen ist, können Sie hiervon ausgehend weiter recherchieren. Sicher wissen Sie über die Korridorthemen des Zentralabiturs Bescheid und haben auch hierzu schwerpunktmäßig Material erhalten – es lohnt sich, hier gezielt noch weiter nachzuforschen. Schulbuchverlage bieten eine Fülle von Material auch online an, auch Printmedien beispielsweise der Reihe „abi express“ sind auf die Korridorthemen angepasst. Wer hier Geld sparen und trotzdem profitieren möchte, sollte sich mit Mitschülern zusammentun. Gemeinsam lernen – natürlich zur Zeit nur in der virtuellen Zusammenkunft! – macht sowieso mehr Spaß und ist häufig effektiver, weil der Austausch über die Themen den Horizont erweitert.

Korridorthemen im Zentralabitur sind übrigens zwar je nach Bundesland verschieden, aber grundsätzlich einfach zu googlen. Einfach das Stichwort „Zentralabitur 2020 FACH BUNDESLAND eingeben – dann erscheinen beispielsweise für das Abitur an berufsbildenden Gymnasien in Schleswig-Holstein im Fach Deutsch:

  1. Wirklichkeit im Kontext von Sprache, Literatur und Medien – Individuum im Spannungsfeld zwischen Ideal und Wirklichkeit in „Die Jungfrau von Orleans” von Friedrich Schiller
  2. Realistische Tendenzen in der Lyrik des 19. Jahrhunderts
  3. Vergangenheit und Gegenwart im Kontext von Literatur und Medien – Günter Grass „Im Krebsgang“
  4. Repräsentationen von Arbeit und Beruf in Kulturprodukten, z. B. Essay-Schreiben

Zuweilen kann die Suche sich ein wenig kompliziert gestalten – dann schauen Sie am Besten noch einmal in Ihre Unterlagen, denn bestimmt sind Ihnen die relevanten Themen bereits mitgeteilt worden. Oder Sie gucken auf die Seiten der Schulbuchverlage, beispielsweise bei Cornelsen oder Westermann. Die Reihen abi kompakt oder abi express sind immer auf die Korridorthemen zugeschnitten und bieten gute Orientierung.

Seiten, die weiterhelfen:

In allen Fächern muss geschrieben werden, und zwar per Hand. Für den Durchschnittsschüler bedeutete das eine durchaus nennenswerte motorische Belastung. Training der Schreibfertigkeit ist daher, so banal das klingen mag, eine sinnvolle Art der Vorbereitung: Schreiben Sie pro Tag eine Din A 4-Heftseite per Hand, das trainiert die Handmuskulatur, erhöht die Geschwindigkeit und verbessert nachweislich das Schriftbild.

Zugleich lässt sich mit einem solchen Training eine weitere Fähigkeit vertiefen, die auch in fast allen Fächern relevant ist: Rechtschreibung, Grammatik und Zeichensetzung. Nicht nur in Deutsch ist es von Belang, ob der verfasste Text orthographisch richtig, syntaktisch verständlich und durch sinnvolle Zeichensetzung gegliedert ist. Wer die tägliche Schreibseite damit füllt, einen sprachlich anspruchsvollen Text aus einer einschlägigen Quelle (ZEIT, SZ, FAZ oder auch fremdsprachliche Medien) abzuschreiben und anschließend selbstkritisch ehrlich seine Fehler korrigiert, tut wirklich viel für die sprachliche Note.

Grammatiktraining in den Fremdsprachen kann man sehr gut online machen, auf Seiten wie schlaukopf.de oder lernhilfen.de findet sich eine Fülle von Übungen zu allen möglichen grammatischen Herausforderungen jedweder abiturrelevanten Sprache.

Und auch Grundfertigkeiten in der Mathematik lassen sich durch regelmäßiges Üben festigen; selbst wenn die Aufgaben leichter sind als vermutlich im Abitur, ist das Wiederholen als Weg zur Verinnerlichung oder sogar Automatisierung sinnvoll.

Seiten zum Üben und Wiederholen:

https://www.schlaukopf.de/

https://www.englisch-hilfen.de/exercises_list/alle_grammar.htm

https://www.deutsch-perfekt.com/deutsch-ueben/grammatik

https://francais.lingolia.com/de/tests

https://www.matheaufgaben.net

https://www.mathe-lerntipps.de/uebungen

https://aufgaben.schulkreis.de

In vielen geisteswissenschaftlichen Fächern, Geschichte, WiPo, aber auch Englisch, Französisch oder Deutsch, ist eine gute Allgemeinbildung von Nutzen. Überall dort, wo eine individuelle Meinungsbildung gefragt ist, ein comment, eine discussion oder Ähnliches, gibt es Pluspunkte, wenn auf aktuelle Entwicklungen und Probleme Bezug genommen wird – und es ist umso besser, je weniger banal diese Bezugnahme ausfällt. Trump und Thunberg beispielsweise liegen als Bezugspersonen häufig auf der Hand, aber zu Weltpolitik und Klimaproblematik gibt es durchaus spannendere Referenzen. Nutzen Sie die Zeit zum Lesen – jeden Tag ein Leitartikel aus seriösen Medien pusht die Allgemeinbildung ganz erheblich.

Eine gute Quelle für all die, die sich schnell und gut verständlich über die Tagespolitik informieren, aber nicht allzu kompliziert denken wollen, ist die Kindernachrichtensendung logo – gut erklärt und hochrelevant sind hier Informationen gesammelt, die man wiederum gut als Basis für weitergehende eigene Recherchen nutzen kann.

In den naturwissenschaftlichen Fächern lohnt oft der Blick auf youtube. Hier gibt es eine Menge toller Filme und Videos, die naturwissenschaftliche Phänomene auf unterschiedlichste Arten und von verschiedenen Seiten beleuchten. Hieran kann man den eigenen Kenntnisstand gut überprüfen und erweitern – und gewinnt vielleicht Einblicke, die die Schule so gar nicht vermitteln konnte.

Gute Seiten zur allgemeinen Weiterbildung sind

www.planetschule.de

https://www.planet-wissen.de/

https://www.zdf.de/dokumentation/terra-x

https://www.youtube.com/channel/UCA3mpqm67CpJ13YfA8qAnow

https://www.wissenschaft.de

https://www.focus.de/wissen/bild-der-wissenschaft

https://www.zeit.de/wissen/zeit-wissen

Bei aller Vorbereitung gilt: Behalten Sie die Nerven! Für eine erfolgreiche Prüfung ist es auch sinnvoll, dass Sie ausgeschlafen und fit sind. Versuchen Sie täglich ein wenig frische Luft zu schnappen und sich regelmäßig zu bewegen – das geht notfalls auch in der Wohnung! (unser Linktipp: https://wifisteiermark.com/…/01/sport-ohne-geraete-wie-halte-ich-mich-in-der-wohnung-fit).

Vergessen Sie nicht, dass bereits 12 oder sogar 13 erfolgreiche Schuljahre hinter Ihnen liegen. Mit der Zulassung zur Abiturprüfung haben Sie bereits einen wichtigen Schritt geschafft. Vergegenwärtigen Sie sich, was Sie wissen, wiederholen Sie, was zu vergessen droht, und vertiefen Sie, was Sie interessiert – dann werden die Prüfungen ein Kinderspiel und vielleicht sogar eine willkommene Abwechslung. Bis dahin:

Bleiben Sie gesund!